Gedeckter Apfelkuchen

gedeckter Apfelkuchen
Rezept drucken
Gedeckter Apfelkuchen
Vorbereitung 155 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Zutaten
Für den Knetteig
Für die Füllung
  • 1,5 kg Äpfel säuerliche Äpfel sind am besten
  • 20 g Zucker
  • 20 g Butter
  • 1 Msp. Zimt
  • 75 g Rosinen kann auch weggelassen werden
  • 4 EL Rum braucht es nur für die Rosinen
Für den Zuckerguss
Vorbereitung 155 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Zutaten
Für den Knetteig
Für die Füllung
  • 1,5 kg Äpfel säuerliche Äpfel sind am besten
  • 20 g Zucker
  • 20 g Butter
  • 1 Msp. Zimt
  • 75 g Rosinen kann auch weggelassen werden
  • 4 EL Rum braucht es nur für die Rosinen
Für den Zuckerguss
Anleitungen
  1. Falls die Rosinen gewünscht sind, diese vorher in Rum einweichen. Sicherlich 2 Stunden am besten über Nacht.
  2. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen. Die Springform vorher mit Backpapier auslegen oder mit Butter bestreichen. Etwa 2/3 des Teiges benötigst du für die Spingform. Der Teig wird auf dem Boden und für den Rand benötigt. Am besten den Teig vorher gleichmässig mit dem Nudelholz ausrollen.
  4. Die Springform mit dem Teig ca. 12 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen. Der Teig sollte hellgelb sein.
  5. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  6. Mit Butter und dem Zimt in einer Pfanne oder einem Topf andünsten. Ggf. die Rosinen nun unterheben.
  7. Den restlichen Teig für die Decke ausrollen.
  8. Die Springform mit den Äpfeln füllen und die Decke aus Teig darüber legen. Alternativ kannst du auch den restlichen Teig als Streusel darüber streuen.
  9. Nun den Kuchen für die restlichen 20-25 Minuten bei 180°C ausbacken.
  10. Kuchen abkühlen lassen.
  11. Zuckerguss herstellen. Bitte beachte - nur so viel Sahne (der etwas anderes) unter den Puderzucker rühren, dass eine sämige Masse entsteht die man auf dem Kuchen verteilen kann. Die EL Angaben ist dabei nur eine etwaige Angabe.
  12. Dann einfach schmecken lassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*