HAMBURGER-TORTE

Rezept drucken
HAMBURGER
Vorbereitung 3 Stunden
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Für den 1. Biskuitboden (Deckel):
Für den 2. Biskuitboden (Burgerpattie und Boden vom "Brötchen"):
Für die Ganache als Füllung:
Für die Ganache Außen:
Zum Dekorieren:
Vorbereitung 3 Stunden
Kochzeit 40 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Personen
Zutaten
Für den 1. Biskuitboden (Deckel):
Für den 2. Biskuitboden (Burgerpattie und Boden vom "Brötchen"):
Für die Ganache als Füllung:
Für die Ganache Außen:
Zum Dekorieren:
Anleitungen
Der Biskuit:
  1. Aus den Zutaten für den 1. Biskuitboden wie folgt einen Teig herstellen: Die Eier trennen und aus dem Eiweiß, der Prise Salz einen Eischnee machen. Danach 3/4 des Zuckers langsam einrieseln lassen und weiter mixen bis es eine cremige Masse entsteht.
  2. Das Eigelb, den restlichen Zucker + den Vanillezucker und das heiße Wasser zusammen mixen.
  3. Nun die Eigelbmasse zu der Eischneemasse geben und alles vorsichtig unterheben. Danach das Mehl/ Stärke/Backpulvergemisch in 2 - 3 Portionen in die Eimasse hinein sieben  und vorsichtig unterheben bis alles zusammengemengt ist.
  4. Die Schüssel in meinem Fall Blanda Blank 36 cm von IKEA mit einem Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Schüssel auf den mittleren Rost ca. 30- 40 Minuten backen. Stäbchenprobe erforderlich! Jeder Backofen machts anders.
    Teigboden in Ikea Schüssel
  5. Die gleiche Vorgehensweise beim zweiten Boden. Nur das dort das Mehl, die Stärke und der Kakao gemischt werden. Sonst alles gleich, bis auf das der Teig in eine normale 28 Backform gemacht wird. Ausgelegt mit Backpapier nur an dem Rändern nichts machen. Kein Fett - so kann der Biskuit richtig an dem Rand hochklettern.
    Patty Teigboden
  6. Jetzt kommt so richtig der Spaß: Ich habe die beiden Biskuits einen Tag vorher gebacken, so dass sie richtig gut ausgekühlt sind und somit ein wenig Festigkeit erreicht haben. Das ist wichtig um diesen gut zu zuschneiden und das Fondant besser an den Kuchen anzupassen.
    Burger Brötchen Biskuit
Die Ganache:
  1. Für die Füllung und auch die Ummantelung habe ich Ganache gewählt. Sie ist nicht ganz so fettig wie eine Buttercreme - macht aber auch genau das, was sie soll. Das ist aber wirklich Geschmackssache.
  2. Die Ganache ist sehr schnell hergestellt. Dazu erhitzt man die gewünschte Menge Sahne (für die Füllung benötigt man weniger Schokolade als für die äußere Anwendung)
  3. Die Schokolade habe ich in  kleine Stückchen gehackt, das ging sehr gut nachdem die Schoki eine Weile in der Wärme lag - so sprangen die Schokoladen-Teile nicht durch die ganze Küche. Nachdem die Sahne aufgekocht ist, kann die Schokolade untergemengt werden. Das Ganze wird schon vom Herd genommen, denn die Hitze der Sahne reicht vollkommen aus - die Schokolade zu verflüssigen. Schön umrühren bis eine sämige Masse entstanden ist. Diese fertige Ganache wird nun im Kühlschrank kalt gestellt. Manche meinen, das sollte auch einen Tag vorher gemacht werden. Beim ersten Versuch, hat es auch am gleichen Tag gereicht. Sie war vllt. eine Stunde im Kühlschrank bis sie zum Einsatz kam, das reichte auch.
  4. Nach dem die Ganache hergestellt ist und im Kühlschrank abkühlt müssen die Dekoteile hergestellt und die Böden geteilt werden. Dazu habe ich den Schokoladen-Biskuit in zwei Teile geschnitten. (1 Teil etwas dicker als der andere) Wem der Obere Deckel zu wuchtig ist, kann diesen gern auch nochmal teilen und später mit Creme versehen. Ich habe das in diesem Fall nicht gemacht.
Was wir für die Deko benötigen:
  1. Salatblätter (grünes Fondant) Tomaten (rotes und kl. wenig Gelbes Fondant) Gurken (dunkelgrün und hellgrün/gelbes Fondant) Speck (weißes und lila Fondant) Käse (gelbes Fondant)
Die einzelnen Fondant-Deko-Teile habe ich wie folgt hergestellt:
  1. Tomaten: Rotes Fondant wieder weich kneten, auswallen allerdings sind diese Stücke ca. einen halben Zentimeter dick geblieben. Dann daraus Tomatenscheiben grosse Kreise ausstechen und die mit einem Blumenstempel (oder von Hand) zu einer Tomatenimitation verschönern. Kleine Würste aus gelben oder dem beigen Fondant vom Deckel rollen und kleine "Kerne" formen und auf die Tomaten verteilen. Diese wurden dann halbiert.
  2. Salatblätter: Grünes Fondant herstellen oder schon parat gefärbt schön kneten, damit es weich wird, dann dünn ausrollen. Am besten einen Kreis auswallen und diesen dann in vier Teile teilen. Diese über ein Stück Schaumgummi mit einem Löffel oder einem speziellen Spatel fransig ziehen. Geht aber auch wen man es in die Hand nimmt und zwischen den Fingern am Rand etwas dünner drückt. So entsteht dieses etwas gewellte Blatt "Salat". Nach belieben viele Salatblätter machen. Wichtig: Das Fondant dünn ausrollen - sonst ist es beim Essen viel zu massig im Mund.
  3. Gurken:  Dunkelgrünes Fondant ausrollen und eine dicke Rolle hellgrün/hellgelbes Fondant formen. Dann das dunkelgrüne Fondant um die Rolle fest wickeln, so dass die beiden Farben zusammen kleben aber sich nicht verfärben. Aus dieser Rolle dann die Gurkenscheiben dünn schneiden und noch etwas nachformen.
  4. Speck: Tja, was soll ich sagen - der sollte eigentlich eine rote Zwiebel werden..... habe ich nicht so hinbekommen, dann wurde es Speck. Daher ist es schwierig zu erklären, wie dieser entstand. Nur soviel: Weißes und lila Fondant abwechselnd aufeinander gepackt und dann ein wenig verknetet. Dann ausgewalzt und das Muster entstand. Ein bisschen Fantasie 🙂
  5. Käse: Wieder einfach. Gelbes Fondant dünn ausrollen. Vierecke schneiden und dann mit einem Lochausstecher (oder ähnlichem) Löcher stanzen wie eben bei einem richtig tollen Stinkerkäse.
    Dekoration für die Torte
  6. Das wäre erledigt... Nun geht es daran, die Ganache um den unteren Boden zu streichen, von oben mit der weicheren, dunklen Schokoladenmasse bestreichen. Dann aus einem beigen Fondant-Stück den Rand formen. Diesen dünn auswalzen und dann um den Boden legen. Manche umhüllen den Boden ganz, doch ich finde das wird schon süß genug. Den Rand gut andrücken und ein Stück über den Boden legen, so dass der "rohe" Boden später nicht zu sehen ist. Jetzt werden einzelnen Deko-Teile auf dem Boden verteilt. Den "Burger-Patty" von unten mit der Ganache einstreichen, auf den Boden vorsichtig legen und von oben bis kurz vor dem Rand einstreichen. Mit den restlichen Deko-Teilen belegen.
  7. Jetzt den Burger-Brötchen-Deckel mit Ganache bestreichen und danach die ausgerollte beige Fondant-Decke vorsichtig über den Deckel legen und andrücken. In unserem Fall haben wir die Falten auch gelassen, sah irgendwie noch gut so aus. Ansonsten die Falten abschneiden und die Enden verschließen. Auf den Patty legen und den Deckel mit "Sesamkörnern" aus etwas dunkleren, beigen Fondant verzieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*